Archiv

Übersicht der Sonderausstellungen, die im Museum Prestegg realisiert wurden.

30. April - 29. Oktober 2017

„Grenzland – Jacob Rohner und die Stickereizeit im Rheintal“
Die Sonderausstellung widmete sich der Stickereizeit im Rheintal, die viele Jahrzehnte lang die Geschicke der Bevölkerung prägte und bis heute Spuren hinterlässt.

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ermöglichte die aufkommende Handstickerei unzähligen Familien ein Auskommen und Überleben. Jacob Rohner aus Rebstein war einer der drei grössten selbstproduzierenden Stickereiexporteure der Schweiz. Mit der Sonderausstellung «Grenzland – Jacob Rohner und die Stickereizeit im Rheintal» zeigten wir die vielfältigen Verflechtungen der Interessen in diesem wirtschaftlichen und sozialen Feld auf Da ist einerseits die Fabrikantenfamilie, aus der neben Firmengründer Jacob Rohner vor allem auch seine Tochter Josy Geser-Rohner hervorragt, welche die Firma und die Familie bis zu ihrem Tod 1961 zusammenhielt. Anderseits ging die Ausstellung auch auf die Sorgen und Nöte der Rheintaler Bevölkerung ein, die sich in diesem launischen Wirtschaftsumfeld behaupten musste.

 

Begleitprogramm
Neben der grossen Ausstellung in den Räumen der Prestegg boten wir ein vielfältiges Begleitprogramm mit Exkursionen, Sonderführungen und Vorträgen an.

Ausstellungstexte
Die Ausstellungstexte haben wir als Dossier zum Download [3'000 KB] aufgearbeitet.

Wir danken für die Unterstützung:
- Stadt Altstätten
- Rheintaler Kulturstiftung
- casainvest
- Hans Kürschner

Die Ausstellung war Teil von iigfädlet - Ostschweizer Textilgeschichten, einem Gemeinschaftsprojekt von acht Museen aus der Region.


Impressionen der Vernissage vom 29. April 2017

24. April - 27. November 2016

aufbruch
Das Museum Prestegg bricht zu einer Erneuerung auf. Mit "aufbruch" wurde dieser Prozess für das Publikum dokumentiert. Broschüre [961 KB]

 

24. August - 19. Oktober 2014

Leben und Werke von Ferdinand Gehr
Die Sonderausstellung über Ferdinand Gehr bildete den Höhepunkt des Museumsjahres. Es war die erste retrospektive Einzelausstellung in Altstätten. Sie zeigte Gehrs Leben, Denken und Schaffen in einer konzentrierten Breite. Es wurden auch Werke aus Privatbeständen gezeigt, die zuvor nur selten oder noch nie ausgestellt worden waren. Die Sonderausstellung fand im Kulturraum Jung Rhy in Altstätten statt. Begleitprogramm [1'380 KB]

 

Impressionen der Vernissage:

22. September 2012 - 31. Mai 2013

Direkte Aussicht auf das Schlachtfeld
Die Dauerausstellung im Schloss Prestegg erschien in neuem Licht und liess die wertvollsten Stücke der Sammlung erstrahlen. Ein Rundgang zu ausgewählten Exponaten enthüllte den Erzählreichtum, der auch hinter den unscheinbarsten Gegenständen schlummert. Diese neue Art, im Schloss Prestegg auszustellen, markierte einen Neubeginn. Das Museum bereitet einen umfassenden Umbau vor und setzt davor bereits erste Akzente: in Richtung Professionalisierung, mit neuen Arbeitsweisen und durch die Öffnung für neue Besuchergruppen.

Gleichzeitig verwies die Ausstellung auf die Eröffnung der Altertumssammlung vor 100 Jahren durch den ersten Custos Karl Moser. Die reichhaltige Sammlung des Museums ist eine der ältesten in der Region. Bereits 1895 war die "Historisch-Antiquarische Gesellschaft" gegründet worden. Sie entstand im Umfeld des Festspiels "Schlacht am Stoss", für welches historische Gegenstände gesammelt wurden. Auf dieses Festspiel verweist auch die Werbetafel der Gartenwirtschaft "Felsenburg" mit der Aufschrift "Direkte Aussicht auf das Schlachtfeld".