Dauerausstellung

Aufgrund unserer Sonderausstellung "Grenzland - Jacob Rohner und die Stickereizeit im Rheintal" beschränkt sich die Dauerausstellung zurzeit auf den Wappensaal (Wehr und Waffen & Rechtspflege). Wir danken für Ihr Verständnis.

Wehr und Waffen
Eine imponierende Sammlung von Stich-, Schuss- und Jagdwaffen, Rüstungen und Uniformteile sind im Waffensaal zu bewundern. Halbarten und Morgensterne gehören zum Kernbestand des Museums.

 

Rechtspflege
Vom Rechtsverständnis früherer Zeiten legen Hut und Richtschwert, Schandgeige sowie Hand- und Fussschellen beredtes Zeugnis ab.

Das imposante, beinahe dreihundertjährige Stahlschwert der Scharfrichterdynastie Bettenmann gehört zu den wertvollsten Stücken der Sammlung. Es ist mit eingravierten Ornamenten und einem Spruch verziert. Dieser bezieht sich auf die biblische Geschichte von Samson, der mit überirdischer Stärke einen Löwen tötet. Auffallend ist die fehlende Spitze: Mit dem Schwert musste nur gehauen, nicht aber gestochen werden.


 

Leuchten und Uhren
Die reichhaltige Sammlung von Beleuchtungskörpern zeigt eindrücklich, wie man die Dunkelheit früher zu überwinden versuchte. Unterschiedliche Beleuchtungskörper - vom Kienspan bis zur Gaslampe - aus verschiedenen Epochen sind ausgestellt.

Imposant ist auch die Sammlung von technisch aufwendigen und wunderschön verzierten Wand- und Taschenuhren.


Religion
Beispiele der Volksfrömmigkeit zeugen vom religiösen Verständnis früherer Zeiten. Zu bewundern sind unter anderem ein Prager Jesuskind und ein Barockaltar aus der alten Pfarrkirche von Altstätten.


 

Essen, Trinken und Musik
Im Göttersaal können wir das Lebensgefühl der führenden Klassen im «ancien régime» nachempfinden. Beeindruckend ist das Kuppelgemälde von Josef Schmutzer aus dem Jahr 1798, das einen antiken Götterhimmel darstellt.

Von Silber, Zinn, Porzellan und Holz hat man früher gegessen. Der Geschirr-Bestand des Museums umfasst ausdrucksvolle Beispiele meisterlicher Handwerkskunst.

Eindrücklich ist die Sammlung wertvoller Instrumente. Dazu gehört ein Cembalo von Conrad Schmuz aus dem Jahr 1761 - das einzige Cembalo, das vom Schmuz erhalten ist. Sein Zustand entspricht weitgehend dem Original; 1980 konnte sogar der authentische Klang wiederhergestellt werden. Neben dem Cembalo sind auch ein Tafelklavier, eine Klarinette und eine Halszither ausgestellt.



Möbel, Kleidung und Schmuck
Prächtige Möbel, elegante Trachten und filigraner Schmuck bieten uns einen Einblick in das Leben unserer Ahnen.


Altstätten und das Rheintal im Lauf der Zeit
Die bauliche Entwicklung Altstättens lässt sich anhand verschiedener Stiche und Lithografien nachvollziehen.