Workshop für Kinder der 1. bis 3. Klasse

Das Thema der Ausstellung ist die Stickerei und die Stickereizeit im Rheintal. 6 – 9jährigen Kindern kann die historische Dimension der Ausstellung schwerlich vermittelt werden. Das Vermittlungsziel ist vielmehr handwerklich: Was genau ist Sticken. Das soll eigenaktiv erfahren werden.
__

Der erste Schritt ist (im Museum immer...) eine Besichtigung der Ausstellung. Es geht um Schauen und Sehen, interaktiv, aber angeregt und angeleitet durch die Museumspädagogin.

Nach der Ausstellungsbesichtigung versammeln wir uns um den grossen Tisch,
der im Vorfeld mit den Utensilien für eine museumspädagogische Lektion vorbereitet worden ist: Postkarten, Nadeln, Garne, Fäden, Scheren, Bildmaterial.

Im Zentrum der Aktivität steht eine themenbezogen gestaltete Postkarte mit einem Stickereimuster. Die Karte ist entlang der Stickereizeichnung gelocht. Sie kann in verschiedenen Varianten bestickt werden: mit einem anspruchsvollen klassischen Kreuzstich wie auch mit einem Ketten-, einem Flachstich und vielen weiteren Sticharten. Auch das Experimentelle hat seinen Platz. Die Karte lässt ein grosses Spektrum verschiedener Möglichkeiten offen, so dass alle Alters- und Fähigkeitsstufen in gleichem Masse mit ein- und derselben Grundlage bedient werden können.

Bunte, schwarze und weisse Garne sind ein weiteres Element, die der Karte einen persönlich-individuellen Ausdruck verleihen. Die Enden der Fäden werden zu kleinen Zöpfen verflochten und können mit einer Perle verziert werden.

Für die Kleinen ist ein „Sticker“, den sie auswählen, aufkleben und um-sticken können, ein grosser Anreiz. Dieser „Sticker“ könnte anstelle von Papier auch aus Stickerei sein.

Die Karte kann aber noch weit mehr! Sie ist ein persönliches Präsent, das an Freunde und Bekannte verschickt werden kann, ein persönliches Erinnerungsstück an ein gemeinsames Erleben und Entdecken im Museum!
__

Marlis Frei, März 2017

Der Kurs kostet pauschal pro Klasse (max. 25 Kinder) CHF 120.00

Anmeldung unter info@museum-altstaetten.ch